Freitag, 29. Januar 2016

Bären-Experiment 3. Teil

Hallo ihr Lieben,

ist für euch heute auch ein Freutag? Schönstes Wetter, liebe Kinder (zumindest meistens) und alle drei im Bärenoutfit...
Na ja, das mit dem Bärenoutfit wird wohl nicht jeder von euch hinbekommen :-) Ich aber schon!
Und das freut mich tierisch, denn ich find sie alle drei nur zum Anknabbern...

Letzte Woche hatte ich euch das Bärenkleid meiner kleinsten Maus gezeigt, dessen Popo eine kleine Bärenapplikation ziert.
Am Dienstag gab es für euch meinen Großen in seinem Bärenpulli.
Und heute nun möchte ich mein Experiment abschließen und euch den dritten und letzten Teil zeigen, das Bärenkleid für meine Mittlere ebenfalls mit dem wunderschönen "bears" von Lillestoff.

Könnt ihr euch noch an ihr Punktekleid erinnern? Das mit den grünen Ärmeln und pinken Bündchen und der großen Tasche? Nachdem ihr das Kleid schon so gut gefiel, wollte ich noch eines im gleichen Stil für sie nähen. Und so ist dieses Kleid entstanden. Nur dieses Mal ohne Kragen und mit einfachem Halsbündchen.
Der Bärenstoff ziert den oberen Teil des Kleides und das Tascheninnere.
Ich wollte ja für mein Experiment zu dem Bärenstoff möglichst unterschiedliche Stoffe kombinieren, da es zwar Geschwisteroutfits werden sollten, die sich aber doch deutlich voneinander unterscheiden und trotzdem zusammengehören.
Ihr wisst was ich meine?!?
Am Ende könnt ihr mir ja mitteilen, ob ich mein Ziel erreicht habe? Da würd ich mich sehr freuen :-)


Ylvi hat jetzt die ungewöhnliche Farbe braun bekommen. Um den Pulli doch möglichst fröhlich zu gestalten, hab ich dem Kleidchen türkise Akzente verpasst.
Türkise Bündchen sind an Hals und Armabschlüssen.
Weitere türkise Farbakzente hab ich geschaffen, indem ich die Unterteilung des Vorderteil und des Rückens mit einer Fake-Paspel aus Bündchenware versehen habe. Zum ersten Mal hab ich außerdem Paspeln an den Armkugeln eingefügt. Und ich finde, das sieht richtig gut aus.
So ist das Kleid nun auch was Besonderes von hinten. Das braun und türkis harmoniert schön zusammen.
Und weil es mir so noch ein wenig zu braun gewesen wäre, sind die Ärmel aus orangenem Sweat genäht.

Von Ylvi gab es bei der Fotosession leider nicht allzu viele gute Bilder, da sie so furchtbar wuselig ist und nie, aber auch wirklich nie stillsitzt ;-) Das ist lustig aber auch schade für die Bilder...
Naja und ihr wisst ja, wir versuchen grade ein analoges Experiment. Mein Mann fotografiert mit der analogen Kamera und da dauert das Entwickeln auch manchmal leider etwas länger und der Nervenkitzel, ob und wie viele Bilder was geworden sind, ist enorm!




Und? Welches Teil gefällt euch am besten? Gelb-orange mit Bärenapplikation? Bärenpulli mit Ringelärmeln oder das Braune Sweatkleid?
Mir persönlich gefällt, glaub ich,  das gelb-orangene Kleid fast am besten :-)
Den Pulli find ich am praktischsten und er wird ständig aus dem Schrank gezogen...
Bei dem braunen Kleid von Ylvi stört mich nur, dass der Saum, den ich mit dem türkisenen Bündchen gemacht habe, sich ständig nach oben klappt, obwohl ich ihn abgesteppt habe...
Mittlerweile hab ich das Bündchen noch nach innen umgeklappt (so dass das Bündchen in der Höhe noch halbiert ist) und festgesteppt. Und dennoch klappt es häufig nach außen um :-(
Das stört mich, weil ich so ständig die Overlocknähte sehe und dran rumpfriemle.

Habt ihr ne Idee, was ich da hätte anders machen sollen?!? Oder wie macht ihr die Säume am Kleid, dass sie nicht nach außen klappen?!?
Für Tipps bin ich dankbar!

So und hier habt ihr noch einmal alle drei Kleidungsstücke, die Im Rahmen meines Stoff-Experimentes genäht wurden, auf einen Blick.


Einmal von vorne.



Und einmal von hinten.

Und zum Schluss noch einmal (sorry, aber es ist mein absolutes Lieblingsbild) alle drei Mäuse nebeneinander :-)



Fazit meines kurzen Experiments:
Ich denke, es ist eine durchaus gute Art, möglichst viel eines Stoffes zu verwenden. Und so entsteht nicht nur ein Kleidungsstück oder ein Set für ein Kind; sondern jedes Kind bekommt etwas aus dem Stoff.
Denn, mal ehrlich, wie oft geht es euch so, dass ihr einen Stoff kauft, von dem ihr ca. 70 Prozent verwendet und was macht ihr mit dem Rest?!? In die Restekiste...und dann...?!?
Bei mir blieb tatsächlich auch noch ein kleines Stück übrig. Das reichte nur ganz genau als Innenhose für ein weiteres Projekt. Und jetzt ist alles alles aufgebraucht.
Ich finde, das hat was! Vermutlich werde ich noch öfter so mit einem Stoff umgehen.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
Uli

----------------------------
Stoffe: Brauner und orangener Sweat und
 Lillestoff "bears" sowie türkises Bündchen
Schnitt: Eigenkreation
Verlinkt zu: Freutag, ich-näh-Bio, 

Dienstag, 26. Januar 2016

Bären-Experiment 2. Teil

Sodele, jetzt, genau eine Woche später, dafür aber mit anderen Geschichten dazwischen, will ich euch nun von einem weiteren Teil meiner Experimentier-Reihe präsentieren.
Für alle, die den ersten Teil verpasst haben, geht es hier noch mal zum bärigen Kleid meiner jüngsten Tochter.

Heute möchte ich euch nun aber den Pulli meines Sohnes vorstellen; der ist sogar als erstes entstanden. David ist mit seinen Dreieinhalb manchmal schon sehr wählerisch, was Kleidung angeht. Stoffe, Farben oder die gefürchteten Stech-Spuck-Mücken (nachzulesen hier) - nicht alles, was ich ihm genäht habe, wird auch angezogen.
Oft will Ylvi dafür die Kleidung haben, auch wenn sie in manches noch ein wenig mehr einwachsen müsste... :-)


Das ist übrigens ein Bären-Brüllen ;-)


auch Mama muss manchmal mit aufs Bild... dass auch mal der ein oder andere still hält oder lächelt...ihr wisst ja, ich bin ne Quatschtante ;-)


Schaut mal, wie die kleine Nike ihren großen Bruder anhimmelt! Hachz, zum Dahinschmelzen :-)


Also, zuerst habe ich David also den tollen neuen Stoff gezeigt. Einverstanden!
Dann hab ich diverse Stoffe zum Kombinieren rausgelegt und mich schließlich für die Ringel entschieden.
Und nachdem er seinen Fuchs-Pulli sehr gerne anzieht, habe ich mich entschieden, das gleiche Schnittmuster zu verwenden - nämlich das Freebook Regenbogenbody von Schnabelina, zum Pulli umgewandelt.

Es war klar, dass ich bei ihm den Stoff großflächig einsetzen wollte, denn ich hatte ja Davids okay.
Deswegen sind die Ringel nur an den Armen und als Bauchbündchen zum Einsatz gekommen.
Ich hab den Regenbogenbody einfach nur abgeschnitten und ein Bauchbündchen aus Jersey dran gemacht. Wer, wie ich beim Fuchspulli, lieber säumen mag, der muss selbstverständlich an die Saumzugabe denken ;-)

Nachdem mir der amerikanische Ausschnitt - aus welchen Gründen auch immer - zu weit geraten ist, hab ich kurzerhand meine Prym Vario Zange geschnappt und meine snaply Jersey-Druckknöpfe und links und rechts ein Paar hingemacht. Und jetzt sitzt es perfekt am Hals.
Den Ausschnitt habe ich mit Bündchenware und meinem heißgeliebten Bandeinfasser eingefasst. An den Ärmeln sind lange Bündchen dran.


Tja, und vielmehr kann ich fast nicht dazu sagen, außer dass er den fertigen Pulli gleich angezogen hat und ihn auch jetzt, immer wenn er wieder im Schrank liegt, herausgezogen und getragen wird!
Mission erfüllt - Kind glücklich - Mama happy ;-)


Und bald, ja bald bekommt ihr den dritten und damit (fast) letzten Teil meines Bären-Experimentes zu sehen. Fast letzten Teil?!? Ja, ich bin in einem Probenähen und da hat der gute letzte Rest des Bärenstoffes noch einmal seinen letzten Einsatzzweck gefunden, aber mehr wird nicht verraten ;-)


Liebe Grüße, 
Uli


----------------------------------
Stoff: "bears" von Lillestoff, Hilco stretch "Campante Ringel"
Schnitt: Freebook Regenbogenbody abgeändert 
zum Pulli von Schnabelina
Verlinkt zu: kiddikram, made4boys

Freitag, 22. Januar 2016

Geschenkemarathon für neue Erdenbürger Teil 2

Letzte Woche habe ich ja schon mal gezeigt, was ein kleiner neuer Erdenbürger von mir geschenkt bekommen hat.

Dieses Mal hatte sich die liebe Judith zur Geburt ihres dritten Jungen einen Overall gewünscht.
Witzigerweise hatte sie ihren Wunsch schon wieder vergessen und als sie dann heute das Geschenk für ihren kleinen Fridolin (ist das nicht ein süßer Name?!?) ausgepackt hat, war sie sichtlich überrascht und hocherfreut.  :-)
Denn gestern erst hatte sie noch im Internet nach einem Anzug aus Sweat gesucht.
Da kam meiner ja gerade noch rechtzeitig...!
Und er gefällt ihr glaub wirklich :-D




gaaaanz kuschelig innendrinnen ;-)
Er ist nicht ganz so typisch Uli geworden und so bunt, wie sonst einige meiner Sachen. Aber er gefällt mir richtig richtig gut. Das mag auch der Tatsache geschuldet sein, dass ich ganz fantastischen Stoff verwendet habe und den Schnitt an meiner kleinen Maus einfach nur liebe! Ihren Overall in schönem gelb mit Stöffchen von Astrokatze könnt ihr hier nochmal sehen.

Der Stoff, den ich dieses Mal verwendet habe, kommt aus dem Hause "Albstoffe". Die kannte ich davor nicht, obwohl sie doch bei mir in der Gegend produzieren...Die haben demnächst auch glaub ne Kooperation mit hamburger Liebe, wenn mich nicht alles täuscht und auch so haben sie einige tolle Stoffe, teils  kBA, teils GOTS zertifiziert.
Ich hab bei denen Teddystoff geordert. In einfarbig braun und in braun gestreift. Das braun sieht eher nach taupe aus.
Ich wollte den Stoff nicht nur zum Füttern eines Kleidungsstückes verwenden und da ich die "Rückseite" auch sehr ansehnlich finde, ist die nun außen und der kuschelige Teddy innen. Nur an den Ärmeln und bei den Kniepatches habe ich das Flauschige außen. Das fand ich hübsch so.



Dazu noch dunkelbraune Bio-Bündchen von Astrokatze und ein kleines Label zugefügt und fertig war das niedliche Outfit in Gr. 62 für den kleinen Fridolin :-)

Ich habe zum Einfassen der Kanten mal wieder meinen heißgeliebten Bandeinfasser für nicht vorgefalzte Bänder verwendet. Zu dem Bandeinfasser bzw. zu genähten Kleidungsstücken mit dem Bandeinfasser hatte ich schon einige Posts geschrieben, denn ich bin wirklich wirklich glücklich, dass ich den hab!!! Ich bräucht sonst glaub 5mal so lange für so einen Anzug...! Und so hoppladihopp, wieder einer fertig, vorausgesetzt, es geht nicht allzu viel schief...
Ach so, habt ihr gedacht, ich wollte die Ärmel von Anfang an "umgedreht" einnähen?!?
Eigentlich nicht, aber nachdem der erste drin war, hatte es mir total gut gefallen und ich hab auch den zweiten so eingenäht ;-)
Wollte ich die Beinbündchen wirklich so kurz?!?
Nein, eigentlich nicht, aber das waren die allerletzten Reste von dem Bündchen. Die ersten die ich annähen wollte, hab ich beim ersten Bein von links statt von rechts angenäht!!! ^^ und rigoros wieder abgeschnitten. Beim zweiten Bündchen war auf einmal eine riesige Lücke zwischen den eingefassten Rändern, die sich doch eigentlich überlappen sollten...auch da abgeschnitten.
Die neuen Bündchen waren nun leider etwas kurz!

Ich hake das mal unter dem Thema "Pleiten, Pech und Pannen" ab und bin froh, dass er mir dennoch gut gefällt.
Außerdem hoffe ich, dass der kleine süße Fridolin und seine Eltern trotzdem Spaß mit dem Overall haben werden...

Und? Lesen bis zum Schluss lohnt sich doch, wenn man mal was zum Lachen oder Schmunzeln oder sich-Wiedererkennen? finden mag, oder?!? :-D
Nur gut, dass alles gut ausging...

Oder was meint ihr? Hat sich die Mühe gelohnt?
Ich denke, das Kuschelige entschädigt...und ein süßes Kind entstellt nichts! ;-)



Liebe Grüße und viel Spaß mit euren kleinen Mäusen, die soooo schnell groß werden...
Uli


---------------------------------
Stoff: Bio Teddy griglio londra von Albstoffe 
mit dunkelbraunem Bio-Bündchen von Astrokatze 
und weißen Jersey-Drückern von snaply
Schnitt: Overall "Waldo" aus der ottobre spring 1/2012
Verlinkt zu: ich-näh-Bio, sew-minikiddikram, made4boys,
fürSöhne und Kerle
außerdem noch zum Freutag, denn die liebe Judith hat sich sehr gefreut :-)



Donnerstag, 21. Januar 2016

RUMS #9 manchmal ist es frustrierend...

Lange habe ich hin und her überlegt, ob ich euch dieses Kleid überhaupt zeigen soll...
Denn es ist schon ne ganze Weile fertig und dennoch hatte ich es noch nie außer Haus an!



Das liegt daran, dass ich irgendwie das Gefühl habe, dass so einiges an dem Kleid noch nicht stimmt.
Ich versuch euch das mal zu beschreiben:

- erster Kommentar meines Mannes "Das Muster macht einen total dicken Hintern!"
Na, da hat Frau doch gleich richtig Lust, das Kleid täglich anzuziehen...haha...
Für das Muster, das ich im übrigen total schön finde und in gelb auch schon einmal für meine jüngste Maus (klick) vernäht habe, habe ich mich aber nun mal entschieden. Das Kleid ist da draus genäht. und entweder ich zieh es mit dem Muster an oder ich muss es zerschnippeln und etwas anderes draus machen, denn wenn ich es sonst tatsächlich nie anziehen werde, dann will ich den Stoff anderweitig nutzen!
Tja, ich hätt echt nie gedacht, dass diese Kreise so auftragen können... :-(

- Oder liegt es daran, dass ich einen falschen Schnitt genommen habe?!? Ich hab versucht, die Knopfpartie von dem Schnittmuster "Frau Alma" von hedi abzuschauen. Das Kleid selbst hab ich mir anhand meiner Maße geschneidert.

Ich brauch eure Hilfe, denn so ganz will ich das Kleid eigentlich noch nicht aufgeben!!!
Vielleicht habt ihr Ideen, wie ich das Kleid passender machen kann? Denn eigentlich sind das total meine Farben (braun und moosgrün) und gerade in Kombination finde ich sie so klasse. Und der Interlock von Astrokatze fühlt sich toll an und ließ sich toll vernähen.


Einige Details gefallen mir auch wiedeum richtig gut:
- die Knopfpartie an sich


- die Raglanärmel. Da hab ich (letzlich aus der Not heraus) das Vorderteil einmal in Richtung Ärmel umgeklappt und festgesteckt. Das sieht richtig gut aus!



Wenn man so von oben auf die Bilder sieht, wirkt es eigentlich gar nicht so wild, wie ich immer dachte...


 ... aber seitlich und von hinten...



Denkt ihr, es könnte helfen, wenn ich im Rücken Abnäher oberhalb vom Po einfüge oder das obere Rückenteil in der Mitte um 1cm je Seite verschmälere?


- Hätte ich die Unterteilung weiter nach oben oder nach unten versetzen sollen und so meine Hüfte weniger stark betont?!?



- Der Ausschnitt ist ein wenig weit geworden, aber es geht grad noch so, ohne dass die BH-Träger rausblitzen.




Ach, ich weiß auch nicht. Mein Mann macht schon schöne Fotos. So sieht das alles halb so schlimm aus. Vielleicht muss ich einfach euch und dann in echt einfach auch noch andere sehr ehrliche Meinungen einholen und mich einfach mal mit dem Kleid raustrauen.
Damit will ich sagen, ihr dürft mir ehrlich mitteilen, wenn ihr denkt, dass ich aus dem Kleid eher das ein oder andere Kleidungsstück für meine Kinder zaubern sollte oder ob und wie ihr denkt, dass ich das mit dem Kleid noch hinbekomme!

Jetzt bin ich sehr gespannt, was ihr dazu sagt!

Liebe gespannte und hoffnungsvolle Grüße,
Uli

----------------------------
Stoffe: Interlock "Optik" in braun von Astrokatze mit moosgrünem Jersey von GlaeserTextil
Schnitt: Eigenkreation + Inspiration von "Frau Alma" von hedi
Verlinkt zu: RUMS und ich-näh-Bio

Und wer bis jetzt durchgehalten hat, der bekommt jetzt noch ein kleines Outtake der Fotosession mit meinem Mann zu sehen. Der hat sich nämlich ein neues Objektiv zugelegt, das echt lustig ist...tadaaaaa - ein Fisheye! Wenn ich immer so aussähe...hihihi... :-D
Macht's gut!



Dienstag, 19. Januar 2016

Experiment mit Lillestoff "bears"

Ich habe mal ein Experiment gewagt...

Ich habe mir einen Stoff gekauft von lillestoff.
Nun, dass ich einen Stoff von Lillestoff kaufe, ist ja nichts Neues. Die meisten von euch wissen mittlerweile, dass ich gern, oft und viele Lillestoff-Stöffchen vernähe, da ich von der Qualität einfach überzeugt bin.
Also, ich hab mir also den Stoff "bears" von Lillestoff zugelegt und wollte daraus das erste Mal ein Geschwisteroutfit nähen!
Bei uns heißt das, der Stoff muss gleichermaßen jungs- und mädelstauglich sein, für kleine und etwas größere Mäuse.
Aber damit es nicht zu leicht wird und nicht alles gleich aussieht, wollte ich die Bären mit unterschiedlichsten Stoffen kombinieren. Außerdem wollt ich für meine Mädels Kleider (aber völlig unterscheidliche Kleider) und für meinen Großen einen Pulli/Longsleeve nähen.
Mein "Großer" ist mit seinen dreieinhalb Jahren hin und wieder sehr wählerisch und mag tatsächlich nicht alles anziehen, was Mama näht und im Kleiderschrank ist.... Kennt ihr auch?!?

Also, Stoffe zum Kombinieren bereitgelegt, Schrank ausgeräumt, hingehalten, hin und her überlegt, wer bekommt welchen Stoff? Wie will ich die Bären einsetzen? An Ärmeln, Taschen? Großflächig oder nur als Akzent?

Nach vielen Überlegungen hin und her war die Entscheidung gefallen, Kombistoffe gefunden, Ideen für die Outfits überlegt.

Zunächst einmal möchte ich sagen, dass ich, glaub ich, es echt geschafft hab, einen einzigen Stoff völlig unterschiedlich wirken zu lassen. Und ich echt nicht sagen kann, welches Teilchen ich nun tatsächlich am liebsten mag...
Meine Großen mögen ihre jeweiligen Bärenoutfits sehr gerne und Nike kann sich noch nicht wehren, aber ihr gefällt es bestimmt auch ;-D

Und damit ihr wisst, dass ich tatsächlich drei Teile aus einem Stück Stoff genäht habe, gibt es jetzt erstmal ein kleines Gruppenbild meiner drei Bären.


Ich find sie ja allesamt zum Anbeißen :-)
Den Großteil der Bilder hat übrigens alle mein Mann mit der analogen Kamera geschossen. Und ich finde, dass sie echt toll geworden sind! Danke, lieber Hase, dass du mein Hobby so unterstützst!!!


Heute möcht ich euch zunächst einmal das Kleid meiner Kleinsten vorstellen.



Der ein oder andere aufmerksame Blogleser hat sich vielleicht mein 'Mini-Tutorial für das Applizieren eines einfarbigen dunklen Motivs' angeschaut und hat nun die Gelegenheit zu entdecken, worauf ich die dort gezeigte Bärenmama appliziert habe...
richtig, auf Nike's Kleidchen am Popo :-)



Der BärenStoff hat ja einige schöne Farben und ich habe mir für Nike einen gelben Sweat als Kombipartner herausgesucht.
Nachdem ich aber nicht genug da hatte (jetzt ist wieder was im Schrank), nahm ich mir für die Rückseite noch einen orangenen Sweat und hab das Rückenteil halbiert.
In die Mitte dann die Bärenmama, dass es  nicht so halb wirkt und irgendwie verbunden ist.
Auf die Vorderseite hab ich zwei Taschen aus dem Bärenstoff genäht und die Ärmel sind auch aus dem Bärenstoff.



Dazu noch orangene Bündchen und fertig war ein Lieblingskleidchen.
Wer jetzt einen Schnitt sucht, den muss ich leider enttäuschen, denn ich hab mal wieder selbst etwas rumgebastelt...

Jetzt hab ich noch ein paar Bilder, da ich nicht immer so geduldig bin und warten kann, bis die Bilder vom Entwickeln zurück sind...



Niedlich, oder?!? Aber die Bilder meines Mannes sind echt besser! Warten lohnt sich...wenn nur diese Ungeduld nicht wäre... ^^

Die anderen beiden Werke zu meinem Experiment "Wie unterschiedlich kann ein Stoff wirken?", werd ich euch in (hoffentlich) naher Zukunft auch noch ausführlicher vorstellen.


Ich bin gespannt, was ihr von meinem Experiment haltet?!?

Ach ja, ich freu mich übrigens wirklich immer sehr über jegliche Kommentare, die ich nicht nur lese... Ich freu mich tatsächlich immer wie ein Honigkuchenpferd! Vielleicht sollt ich von der Freude mal ein Bild machen...;-) 

Liebe Grüße und bis bald,
Uli


---------------------------
Stoffe: Lillestoff "bears", BW-Sweat "eike orange", 
Ganzjahressweat "eike sonnengelb" und orangenes Bündchen
Schnitt: Eigenkreation
Verlinkt zu: den üblichen Dienstagsverdächtigen creadienstag, HOT und dienstagsdinge,





Montag, 18. Januar 2016

Raglanpulli fürs Mäusekind

Nachdem ich dieses Stramplerkleidchen "hübsches Babymädchen" von YvaRPunkt probegenäht hatte, gefiel mir die Farbkombi und das Outfit sowieso so gut, dass ich es immer nicht erwarten konnte, bis der Strampler endlich aus der Wäsche war ;-)
Und weil ich von dem schönen Lillestöffchen noch was hatte, hab ich meiner süßen Schnecke gleich noch ein langes Langarmshirt genäht. Eben in jener Kombi mit kräftigem gelb an den Ärmeln.


Und jetzt kann ich nach Lust und Laune kombinieren, mit Leggins, mit Jeans, mit Strampler, wie es halt so passt :-)


Ich hab den Pulli extra so lang gemacht, da Nike sich mittlerweile so viel bewegt und der Pulli nicht immer hochrutschen soll. Bisher klappt das ganz gut ;-)

Ich befürchte nur, dass ich das Halsbündchen austauschen muss. Da hatte ich auf sehr alte Bündchenware zurückgegriffen, da ich es im Bestand hatte und es farblich  passte, aber irgendwie war es schon zu Beginn bzw. gleich beim Annähen überdehnt oder ausgeleiert...
So ist der Ausschnitt definitiv zu weit!


Hier aber meine kleinste Maus beim Sporteln :-)







Liebe Grüße und wir sehen und lesen uns diese Woche sicherlich noch einmal oder zweimal oder dreimal?!?

Uli

Stoff: "happy elephants" von lillestoff 
Schnitt: Eigenkreation 
Verlinkt zu: kiddikram, meitlisache und sew-Mini
sowie zu ich-näh-bio

Freitag, 15. Januar 2016

Babyboom-Geschenkemarathon

Aber hallo,
wo geht denn grad die Zeit hin?!?
Ich finde grad fast nicht die Zeit zu schreiben oder zu nähen...
Ein Termin löst den anderen ab und die Zeit, in der ich sonst schreiben konnte - nämlich frühmorgens, wenn mein Mann schon weg und die Kinder noch im Bett waren - kann ich auch nicht mehr nutzen, denn die Kinder sind gleich immer mit wach, wenigstens zwei von ihnen...den dritten muss ich quasi wecken.
Also bleibt mir eigentlich nur abends, wenn alle im Bett sind und ich nicht gemütliche Stunden mit meinem Mann verbringe oder ein Termin ansteht (Elternbeiratssitzung o.ä.).

Aber so ist eben das Leben 1.0 - Familie geht unbedingt und immer vor!

Heute fass ich mich darum einfach kürzer und zeig euch kurz und knapp, was ich für den Sohn einer Freundin zur Geburt genäht habe.


Ich habe meinen Hosenschnitt "Schabernack " hergenommen und eine Mitwachshose in Größe 68 genäht. Dazu gab es dann noch ein Lätzchen aus dem gleichen Stoff. Die Rückseite hab ich einfarbig gelb aus Sweat gemacht.
Die Hose näh ich mittlerweile echt im Schlaf. :-)
Vom Zuschnitt bis zu den beiden fertigen Teilchen hab ich nur 45 Minuten gebraucht.
Das find ich schon nicht schlecht ;-)
Hach, so ne Overlock ist schon ne coole Sache! Obwohl ich ja überhaupt kein Profimodell hab, bin ich doch höchst zufrieden zu diesem Zeitpunkt :-)



Sie hat sich sehr darüber gefreut und ich hoffe, dass sie viele Tragegelegenheiten finden wird und ihr 4. Kind nicht so schnell groß wird ;-)


Liebe Grüße von der leicht gestressten
Uli


Stoff: Bio jersey jny.se colourful kids
Schnitt: Freebook Hose "Schabernack", Lätzchen Eigenkreation