Mittwoch, 30. März 2016

um die Wartezeit zu verkürzen...

Schon wieder ist es seit einer ganzen Weile still bei mir auf dem Blog.
Das heißt aber nicht, dass hier nicht im Nähzimmerchen gewerkelt wird ;-)

Im Gegenteil, ich bin nämlich bei zwei ganz tollen Probenähen dabei. In jedem sind bereits drei ganz tolle Sachen entstanden, die ich euch hoffentlich ganz bald zeigen darf.

Zum einen nähe ich für Anna von Schaumzucker:



Und dann nähe ich noch für die liebe Anna-Lena von Anna's Country:


Zwei tolle Truppen sind da beieinander und es macht mir mal wieder tierisch Spaß für zwei so tolle Frauen und klasse Schnitte probenähen zu dürfen. Also, macht euch auf was gefasst! :-)

Und um euch nun die Wartezeit ein wenig zu verkürzen, zeig ich euch mal wieder ein Geschenk zur Geburt eines neuen Erdenbürgers.


Das besondere daran ist, dass es meine Liebe Schwägerin genäht hab, die ich mit meiner Bähleidenschaft ganz schön angesteckt habe ;-)
Und so entstehen auch bei ihr immer mehr selbstgenähte Kleidungsstücke.
Ich freu mich total, wenn ich mit meiner Nähbegeisterung jemanden anstecken kann.
Geht's euch nicht auch so?!? :-)



Also genäht hat sie nach meinem Freebook "Schabernack" und das Halstuch hat sie von einem meiner abgezeichnet.
Ist doch toll geworden, oder was meint ihr?
Da soll sie auf jeden Fall dranbleiben :-)

Liebe Grüße,
Uli


-------------
Stoffe: von glaeser-Textil
Schnitt: Freebook "Schabernack" Gr 56
Verlinkt zu: Sew-Mini, kiddikram, made4boys
für Söhne und Kerle und mmi (Mittwochs mag ich)
und zur kostenlosen Schnittmuster-Linkparty

Freitag, 25. März 2016

Ein Geburtstag an Karfreitag zum Freutag

Guten Morgen,

Immer mal wieder, spätestens alle 4 Jahre, habe ich an einem Karfreitag meinen Geburtstag...
Und immer mal wieder muss ich mich fragen, ob ich an so einem Tag feiern darf.
Und immer mal wieder beantworte ich mir die Frage mit JA! Ein bisschen feiern darf ich da!
Ich lass es ja nicht krachen... :-)

Und so hab ich mich auch heute Morgen schon richtig dolle gefreut! Gefreut, weil mein Mann mit unserem Großen auf dem Arm mich mit einem "Happy börthday"- Ständchen geweckt hat, dann nochmal mit der Mittleren kam und "zum Geburtstag viel Glück " gesungen hat :-). So süß - alle drei :-D
Und dann bekam ich auch noch Geschenke, bei denen sich mein Mann wahrlich Gedanken gemacht hat. Ich hatte ihm gegenüber den Wunsch gar nicht so direkt geäußert, umso schöner, dass ihm dieser Gedanke kam! Hab dich lieb, Hoppelhase! <3

Und diese Geschenke zeig ich euch kurz:






Wer mich in natura kennt oder auch jetzt vom Blog, der weiß, dass ich keine Standardmaße habe:
Ich bin sage und schreibe 17 cm kleiner als der Durchschnitt (also 151 cm groß) und hab dabei keine so ganz mädchenhafte Figur ;-)
Und diese Figur gilt es nun zu benähen. Und da ich so besonders bin, hilft mir das Maßschneidern-Buch hoffentlich gut weiter.

Ich bin gespannt und werde hoffentlich bald die Zeit finden, mich einzulesen. Vielleicht werd ich euch dann darüber auch berichten, falls es interesiert?

Außerdem hab ich weiteren Grund zur Freude:
David hatte gestern Morgen seine erste OP.. Ein absoluter Routineeingriff, den wohl wenigstens 50% hinter sich haben: Polypen bzw Rachenmandeln. Bei ihm wurde wegen der Schallleiterschwerhhörigkeit gleich noch ein Schlitz ins Trommelfell gemacht, dass die angestaute Flüssigkeit ablaufen kann und er endlich wieder besser hört.
Die OP hat er serhr gut überstanden, auch wenn er direkt nach dem Aufwachen eine ganze Zeit lang vor Wut getobt hat und super stinkig war ;-) auf mich und den Anästhesisten. Aber jetzt ist er sehr stolz auf seine Tapferkeitsurkunde :-)
Außerdem hört er tatsächlich schon viiiiiel besser, was uns tierisch freut!
Nur müssen wir jetzt wieder darauf achten, was wir in seiner Anwesenheit sagen ;-D

Aber allen geht's gut und wir sind wohlauf und darüber freue ich mich!
Außerdem muss ich heute hier einfach mal schreiben, dass ich drei wundervolle Kinder und einen ganz wunderbaren Mann habe!
Danke, dass ich Teil dieser Familie sein darf! :-)

Jetzt bin ich fast ein bisschen sentimental geworden, aber so geht es mir immer, wenn ich ein Lebens- oder Kalenderjahr gedanklich Revue passieren lasse...

Ich wünsch euch mit euren Familien schon heute schöne Ostertage ohne viel Stress und viel Erfolg bei der Osternestsuche!

Alles Liebe,
Uli

---------------------
Verlinkt zum Freutag

Dienstag, 22. März 2016

Jeans Recycling

Vor einer ganzen Weile habe ich von meinem Schwesterherz einen ganzen Schwung ihrer alten Jeans geschenkt bekommen...
...in der Familie bleibt es schließlich nicht verborgen, dass man näht und auch dass man aus getragener Kleidung was Neues erschaffen kann.
Und so wandern immer wieder ein paar Kleidungsstücke in mein "Stofflager" ;-)
Mal werden daraus neue Kinderhosen, mal einige TatüTas (Taschentüchertaschen) oder auch mal was für mich (eine upcycling Jeans für mich wie beim letzten RUMS).




Aus einer tollen dunklen Jeans meiner Schwester ist dieses Exemplar für den Sohnemann entstanden.
Dabei habe ich die Popotaschen als Seitentaschen wiederverwendet. Dafür hab ich die Taschen nicht abgetrennt sondern nur knapp ausgeschnitten und mittig auf die Seitennaht gesteppt. Ich hab mich bewusst für diese Variante entschieden, da ich wollte, dass es an den Taschenrändern etwas ausfranst.


das ist übrigens hinten ;-)

Das ist mein absoluter Lieblingspulli von David. Den Blogbeitrag findet ihr hier ;-)




Den Bund habe ich auch teilweise wiederverwerten können. Auch hier hab ich ihn nicht abgetrennt sondern abgeschnitten und aufgenäht. Ich wollte einfach mal testen, wie das alles so wirkt...
Auf ein Hosenbein habe ich einen kleinen Löwen gestickt, den man am Anfang des Tragens fast nicht sehen konnte, da er weggekrempelt werden musste, dass die Hose überhaupt tragbar war... ^^



Die Hosenbeinnöhte und die Schrittnaht habe ich mit der Ovi (4 verschiedene Farben) Links auf links zusammengenäht, umgeklappt und abgesteppt, so dass die Ovinaht nun außen zu sehen ist.

Mittlerweile würde ich glaube nicht mehr alle diese "Techniken" (außen liegende und bunte Ovinaht, ausfransende Taschen und Bundnaht, seitlich mittig platzierte Taschen UND eine Stickerei) an einem einzigen Nähprojekt anwenden... :-D
Das wirkt letztlich doch sehr überladen. Einzeln jedoch werde ich sicherlich die ein oder andere Hose so gestalten. Mir gefallen die dadurch erzielten Effekte für sich nämlich ganz gut. Vielleicht nur nicht alle zusammen ;-)



Nichtsdestotrotz trägt mein Großer seine Löwenjeans außerordentlich gerne. An der ist nämlich kein Knopf dran ;-) der Bund sitzt relativ hoch und deswegen drückt nichts und man kann sie sehr leicht unterschieben, wenn es mal eilig ist :-D

Und wie gefällt euch die Jeans?
Habt ihr auch schon alle möglichen Techniken ausprobiert oder mögt ihr es lieber klassisch?

Ich wünsche euch ne schöne Woche,
Uli

-------------------------
Stoff: Jeans mit Stretchanteil von der lieben Schwester ;-)
Schnitt: Eigenkreation
Verlinkt zu: kiddikrammade4boys


Donnerstag, 17. März 2016

Aus alter Jeans wird neue Jeans für mich - RUMS #12

Wie ich euch letzte Woche schon angekündigt habe, möchte ich euch heute meine Jeans kurz vorstellen.
Mir wurden freundlicherweise ein Schwung "alter" Frauen-Jeans überlassen, die mir aber deutlich zu groß waren und an den Oberschenkel-Innenseiten auch kaputt. Danke für die vielen Jeans :-)
Ursprünglich wollte ich da aus v.a. Jeans für meine Kinder nähen.
Dann dachte ich aber, warum nicht mal eine Jeans für mich daraus versuchen. Denn schließlich passen mir meine Jeans von vor den Schwangerschaften noch nicht so 100-prozentig wieder.
Bisher war noch keine Röhrenjeans in meinem Bestand und darauf hatte ich aber Lust.

Pulli von hier
Für eine komplett neue Jeans reichte das Material aber nicht. Ich konnte also nicht einfach ein Schnittmuster auflgen und ausschneiden, sondern musste mit was anderes einfallen lassen...
Zuerst einmal habe ich die Beininnennähte und die Naht unterhalb des Reißverschlusses bis hinten zum Bund aufgetrennt. Dann ganz frei den Bund hinten  in der Mitte durchgeschnitten.
Und dann weißlich nicht mehr, wie oft ich an diesem Abend in die Hose reingeschlüpft bin ;-)
Also, die Hose falschrum/linksherum angezogen.
Dann steckte ich mit viiiielen picksigen Nadeln mir die Hosenbeine so ab wie ich sie von der Weite her benötigte.  Wieder ausgezogen – geheftet – wieder angezogen - neu gesteckt – geheftet – wieder angezogen – Beinbreite passt! :-) also mit der Overlock die Kanten versäubern, mit DreifachGeradstich zusammengenäht und dann noch einmal abgesteppt. Die äußere Beinnaht konnte ich komplett erhalten und auch die Gesäßtaschen habe ich nicht verändert.
Teil 1 war geschafft!
ich kletter sogar in Bäume für euch ;-)


bin halt schon so ein laufender Meter...
Nun aber zu dem Bund und der Naht im Schritt: die waren natürlich auch viel zu weit...und weitaus schwieriger abzustecken :-( aber ich habe es trotz allem mit ein wenig Verrenkungskünsten geschafft :-D
Anziehen – Abstecken - zu viel Material Abschneiden  und Nähen
Von innen sieht die Hose jetzt definitiv nicht perfekt aus, das sieht ja aber nun wirklich niemand und nachdem mich die Hose außer Zeit nichts gekostet hat und ich so einfach mal experimentieren konnte, find ich sie gut so, wie sie ist.
Die Hose passt mir soweit ganz gut und ist bequem.

Ich habe immer noch ein paar von den großen Jeans übrig, vielleicht muss ich mir einfach noch mal eine weitere nähen.
Oder ist eine neue Hose sogar weniger aufwendig bzw geschickter zu nähen?!?
Vor allem der Schritt bzw die Schrittnaht waren doch schwer anzupassen und nur mit oben genannten Verrenkungskünsten meinerseits zu meistern... ;-)

Habt ihr da schon Erfahrungswerte? Lasst ihr euch auch immer die alten Jeans geben? Und was macht ihr daraus?

Liebe Grüße 
Uli

------------------
Stoff und Schnitt: eigener
Verlinkt zu: RUMS und  
zur Linkparty alte Jeans- neues Leben 

Dienstag, 15. März 2016

Draußenkind- wir jetzt auch :-)

Schon häufig habe ich im Netz immer wieder tolle Nähbeispiele vom Draußenkind von Lotte &Ludwig gesehen und fand sie allesamt bezaubernd.
Der Schnitt ist wirklich schön und vor allem für Traglinge perfekt geeignet. Aber auch im Konderwagen oder Autositz - er schien immer perfekt zu sitzen.

Wer mich kennt, weiß dass ich eigentlich fast alle meiner Schnitte für meine Kinder und speziell auch für mich selbst erstelle.
Das hat mehrere Gründe:
- zum einen scheine ich eine gewisse schwäbische Eigenschaft zu besitzen (sagt man uns nach, dass wir sparsam sind?!?) ;-)
- an allen Kaufschnitten für mich muss ich aufgrund meiner Proportionen so derart viel verändern, dass sich die mühsame Arbeit des Schnitt-Klebens vernichtigt hat, da ich überall kürzen muss,...
- außerdem finde ich es extrem reizvoll und es verleiht mit (muss ich gestehen) einen gewissen Kick, loszulegen bzw. loszuscchneiden und zu sehen, ob am Ende alles passt! :-D
- während des Nähens verändere ich oft noch einiges, das ist ein ziemlich kreatives Schaffen - ein Prozess

Man sollte also meinen, ich mach jetzt total mutig einfach mal nen Overall- Schnitt...
Äh nein, irgendwas hielt mich immer davon ab. Ich glaube, ich hatte Angst, die Proportionen total zu versemmeln ^^ den Oberkörper zu kurz zu machen, den Halsausschnitt zu weit,...

Und dann dachte ich mir einfach mal:
"Uli, spring über deinen Schatten (respektive falscher Geiz) und leg dir das Draußenkind zu, sonst ist der "Winter" vorbei!"
Und das hab ich gemacht :-)
Gekauft, gedruckt, lästiges Kleben und Schneiden bewältigt, Gr. 74 ausgewählt, Stoffe seeeeehr schnell gefunden, Paspel/Schrägband aus Jersey hergestellt, genäht, immer mehr das Grinsen angefangen und bewundert!



Man muss schon zugeben, dass (wenn man in Etappen nähen muss) dieses Projekt nicht mal eben hopplahopp fertig ist. Es benötigt schon einiges an Zeit: der Zuschnitt (ein Berg von Schnittteilen), Reißverschluss, alle Nähte absteppen etc pp.
Ich hab mich auch gaaaaaanz akkurat an die Anleitung gehalten ;-) obwohl ich ja sonst gar nicht der Anleitungsnäher bin... Aber Svenja hat alles toll und bis ins Detail erklärt, so dass auch wirklich nichts schiefgehen kann. Außer....

im Sandkasten mit hochgeklappten und gekrempelten Ärmeln

mein Mann mit Wind-und Wetterweste von hier
runtergekrempelte Arm- und Beinklappen



... ja außer man hat einen minderwertigen Reißverschluss und merkt das erst ganz zum Schluss...!
Der geht immer wieder auf und das nicht nur oben, sondern mittendrin. Irgendwie fassen die Zähnchen nicht immer richtig. Vor ein paar Tagen ist mir der Zipper mittendrin auf einer Seite rausgesprungen!!! Was hab ich geflucht!
Aber der Rest, der Rest ist toll :-)
Ich freu mich jeden Tag aufs Neue, wenn ich Nike den Overall anziehe :-D Der macht einfach nur Spaß! Der Walk ist ein Traum. Ich finde die Farbkombi von dem dunklen Beerenton und dem saftigen hellen Grün grandios. Und dann noch die Paspeln aus dem wunderwunderschönen 'Happy dots' von Lillestoff. Innen ist er übrigens auch so gefüttert. Nur die Ärmel hab ich innen aus einem flutschigeren Jersey gefüttert.
Ich habe mich übrigens für die Kragenvariante entschieden statt einer Zipfelkapuze, da ich das beim Autofahren praktischer finde.
Und der Overall (obwohl nur mit Jersey gefüttert) gibt wirklich richtig warm. Ich hatte bisher nie das Gefühl, dass es Nike frieren könnte. Beim Auspacken ist sie auch ganz warm.

Ach ja, jetzt sollte ich wohl erwähnen, dass ich doch nicht ganz alles nach der Anleitung gemacht habe, gell ;-)
Ich hab in den Kragen oben noch eine Paspel zwischengefasst, weil ich den Stoff nochmal auftauchen lassen wollte und dann auch wirklich nichts kratzt.
Und weil die Happy dots so toll sind, habe ich (nicht wie empfohlen) bei den Arm- und Beinumschlägen anders gearbeitet. Geschrieben steht, dass man entweder Jersey doppeln oder aber Walk einlagig verarbeiten soll. Ich hab eine Lage Walk, eine Lage Jersey genommen, zusammengenäht und gewendet und dann so auf die Ärmel und Beine genäht, dass man im nicht umgeklappten Zustand wieder den Jersey sieht und im umgeklappten Zustand den Walk außen hat, damit er seine vollen Fähigkeiten (relativ windundurchlässig und wasserabweisend) entfalten kann.
Außerdem hab ich alle alle Nähte abgesteppt ;-)
Sonst hab ich eigentlich tatsächlich nichts verändert!

Zum Walk wollte ich echt noch was loswerden. Ich hab jetzt schon den roten im Dufflecoat und der Walkhose, den grünen, den lilanen (Draußenkind) und den braunen (Wind-und Wetterweste) Walk von meiner Walkquelle verarbeitet und ich bin wirklich und absolut restlos begeistert von der Qualität! Und noch dazu ist der Walk von hier absolut preiswert. Schaut einmal selbst. Ich glaub, ich muss mich da für den nächsten Winter doch nochmal eindecken und mein Stoffkaufverbot über Bord werfen.

Und jetzt kommt nochmal ne kleine Bilderflut. Sorry, aber mir gefällt es echt so gut...







Na? Was meint ihr zu meinem Draußenkind? Die Farben strahlen und ich bin auch glücklich! Da hat sich der Schnittmustererwerb absolut gelohnt! Und es wird nicht das letzte Draußenkind gewesen sein :-)

Liebe Grüße,
eure Uli

----------------------------
Stoffe: Walk in Beere dunkel (das grün gibt es aktuell nicht) von hier
Jersey 'Happy dots' von Lillestoff
Verlinkt zu den Dienstagsverdächtigen: Dienstagsdingecreadienstag und HoT

Donnerstag, 10. März 2016

Wenn es bunter sein darf...RUMS #11

Guten Morgen allerseits,
Ich hoffe jetzt einfach mal, dass ich schnell genug bin meinen Post zu verfassen und dass meine drei Mäuse alle (!) lang genug schlafen, denn nur so kann ich endlich mal wieder RUMSen.
Sage und schreibe über einen Monat ist es jetzt schon her, dass ich beim letzten RUMS mitgewirkt habe und das letzlich aus dem einfachen Grund, weil ich euch keine Bilder liefern konnte.
Jetzt haben wir aber endlich einen schönen Tag erwischt und die Kinder (oder ich) hatten noch nicht auf mein Oberteil gekleckert :-) und schon entstehen Fotos, die ich euch zeigen kann...

Schon zu Beginn der letzten Schwangerschaft (also vor knapp 1,5 Jahren) habe ich diesen Longshirt für mich genäht.
Der Bauch sollte in der Schwangerschaft gut reinpassen und danach sollte es auch schön tragbar sein, entweder lang über die Leggins oder einfach zur Jeans.
Verguckt hatte ich mich damals in den schönen Stoff von Lillestoff, der irgendwie nicht nur zum Herbst passt...
Eine ganze Weile musste ich Stoffe anhalten, bis ich endlich einen Partner gefunden hatte. Und ich war mir auch während des Nähens oft noch unsicher, ob es nicht viel zu bunt würde... ?!?
Die Punkte in diesen Farben kommen genauso tatsächlich auch im Hauptstoff vor.

Ich würde mal sagen (wie im Titel des Posts) wer es gerne auch mal etwas bunter mag und mutig genug ist, auch mal aufzufallen, der darf so kombinieren.

Und nachdem beides auf mich zutrifft... Seht ihr hier das Ergebnis ;-)


ich muss meinen Mann noch genauer instruieren, auf was er beim Fotografieren achten muss...
...hochgeklapptes Bündchen und so...



Bei diesem Shirt hatte ich einiges (für mich damals neues) ausprobiert:
- leichte Puffärmel
- Stoff vor Ärmelbündchen in Falten legen
- Bauchtasche
- und diese Unterteilung im Brustbereich


Diese vordere Unterteilung hatte ich so ähnlich mal in einem Laden gesehen und mir gedacht, das musst du mal ausprobieren.
Mittlerweile muss ich echt darüber lachen, wie ich damals gedacht habe, wie die Unterteilung gemacht sei... :-D
Ich hab doch tatsächlich die Stoffkanten erst links auf links zusammengenäht und dann aus Bündchen ein Band zugeschnitten und dieses quasi wie ein Schrägband um den Stoff gelegt und festgenäht...und da das natürlich immer so merkwürdig abstand (ist ja schließlich so ein komischer Wulst), hab ich es eben noch festgesteppt... ^^ ihr seht schon, sehr experimentierfreudig und mittlerweile glücklicherweise viel schlauer :-)
Aber das ist ja auch das Tolle am Nähen: man entwickelt sich stetig weiter. Lernt immer wieder neue Techniken, lernt Kniffs und Tricks und ist (als Hobbyschneider) nie am Lernende angelangt :-)

Das reizt mich unglaublich und macht tierisch Spaß, auch wenn man hin und wieder am Verzweifeln ist ;-D
Geht's euch nicht auch so?!?


Liebe Grüße und viel Spaß beim Stöbern dieser vielen unglaublich tollen Nähbeispiele der ganzen anderen Mädels! 
Mal sehen, wann ich dazu komme, denn die Kleinen wachen soeben auf ;-)
Uli

PS: Zur Jeans kann ich euch nächste Woche was erzählen....

-------------------------
Stoffe: "rain petrol" von Lillestoff
pink-orange gepunkteteter von glaeser-textil
Schnitt: Eigenkreation
Verlinkt zu: RUMS, ich-näh-Bio

Dienstag, 8. März 2016

Wind-und Wetterweste für den Lieblingsmann

Als Rabaukowitsch vor einiger Zeit zum Probenähen ihres neuesten Schnittes "Wooldlöper" aufgerufen hatte, hätt ich auch gern mitgemacht. Mein Mann kommt beim Nähen noch immer ein wenig zu kurz und eben diese Weste hätte ihm gut gefallen!
Leider hatte ich bei diesen unglaublich vielen und tollen Bewerbungen kaum eine Chance und so machte ich mich selbst an die Arbeit, schließlich kenne ich die Maße meines lieben Mannes ja am besten ( bzw kann jederzeit nachmessen) :-D
Und so entstand, parallel zum Wooldlöper, mein eigener Westenschnitt und das Unikat für meinen Mann. Ganz klar hat mich der kurze Teaser zum Wooldlöper inspiriert und ich habe versucht, die grobe Aufteilung dessen, was ich beim Teaser sehen konnte, auch für meine Weste zu übernehmen, fand ich ja schick, was ich da gesehen habe ;-) aber das ist ja auch nicht verboten, ist ja nur für meinen Mann :-D




Als Grundmaterial diente mir ein schwerer Wollmantel vom Opa meines Mannes. Leider war es mir nicht möglich, den Mantel an sich an meinen Mann anzupassen, da die Statur von ihm und seinem Opa so gar nicht übereinstimmen. Und so hab ich ihn ganz mutig zerschnitten und damit auch upcycling betrieben.
Wäre doch viel zu schade, um so ein gutes Material!
Vor Kurzem bin ich auch an ein ganz lustiges Stöffchen gekommen, das ganz gut zu meinem "verrückten Professor " passt ;-). Mein Mann fand ihn auch lustig und so war ein Kombipartner schnell gefunden.



Dazu wählte ich noch einen schönen farblich passenden Breitcord für die Schultern und Reflektorpaspeln, um die Weste auch Draußen-tauglich zu machen. Dazu noch farblich passendes Bündchen und ich hatte meine Materialien zusammen. Dachte ich...


Zuerst erstellte ich die Skizze für die Weste, dann nahm ich Maß am Mann  :-)
Nun ging es ans Zuschneiden.
Könnt ihr euch vorstellen, dass das Material eines ganzen Mantels nicht für eine Weste ausreicht?!?
Das hab ich leider merken müssen...egal wie ich die Schnittteile drehte und wandte, ich hab einfach nicht alle Teile unterbringen können...
Also hab ich kurzerhand das Rückenteil längs geteilt. Das Vorderteil hab ich im Brustbereich unterteilt. Der untere Teil sind nun Stücke, die die originalen Manteltaschen beinhalten - nur dass ich die Taschen quasi um 90  Grad gedreht habe. So greift man nun nicht mehr von oben rein, sondern seitlich. Ursprünglicher Plan für die Taschen war es eigentlich gewesen, sie als Nahttaschen zwischen die verschiedenen Stoffe unterzubringen. Aber nun find ich die Taschen so (wiederverwendet) viel besser! :-)
Nachdem ich also nicht genug vom Hauptstoff hatte für das Vorderteil, habe ich noch einen weiteren "wetterfesten" Stoff gebraucht. Wie gut, dass ich in meiner Walkbestellung für Ylvi's Mantel, David's Hose und dem "Draußenkind" für Nike noch einen weiteren Walk bestellt hatte und zwar in braun. Den konnte ich nun sehr gut dazu gebrauchen.



Die Schulterstücke aus Breitcord haben eine Verstärkung erhalten. Die war so auch im ursprünglichen Mantel und ich weiß gar nicht genau, um was es sich da genau handelt...aber ich wollte für die Schultern, die ja dem Regen ziemlich ausgesetzt sein können, eine Verstärkung haben...
Haha...erst hatte ich es ein bisschen gut mit der Verstärkung gemeint und schade, dass ich euch davon kein Bild zeigen kann, aber ich lag vor Lachen fast auf dem Boden :-D mein Mann sah schon sehr futuristisch aus mit seinen ausladenden abstehenden Schultern ;-) das hab ich dann geändert und jetzt sieht es glaub auch ganz gut aus, oder?!?

Die Reflektorpaspeln habe ich in der Längsunterteilung des Rückens und an den Schulterpassen eingebracht.
Die Unterteilung im Brustbereich hat eine türkise Paspel erhalten.



Das einzige, was ich wirklich schwer umzusetzen fand und immer noch finde, ist die Kapuze. Da fehlt mir einfach die Vorstellung davon, welche Maße benötigt werden. Ich hab von der Nackenmitte bis zur Stirn gemessen. Die untere Kantenlänge ist ja quasi gegeben durch die Länge des Ausschnitts. Dann noch was dazu für die Überlappung bzw den Riegel, um den Hals vor Wind und Wetter zu schützen.
So weit so gut. Nur wie breit muss ich die Kapuze zuschneiden? Wir müssen die Maße oben sein?!? Und wie bekommt man eine große Kapuze in Kopfnähe...
Haha, der erste Versuch war wirklich wirklich lustig anzusehen und mein Mann fühlte sich gleich als Jedi-Meister und verhielt sich auch nicht anders :-D
Nein, so ging das wirklich nicht. Ich hab nur leider wieder kein Foto vom "Vorher".
Also nochmal aufgetrennt und einiges aus der Kapuzenmitte rausgenommen.
Mit der Kapuze bin ich nun auch im noch nicht ganz so zufrieden. Ich glaube, der Breitcord in der Mitte raubt der Kapuze jeglichen Stand...oder aber ich hätte die Kapuze auch mit einem Bündchen einfassen sollen?!? Das kann ich noch machen, wenn es meinen Mann stört und er die Kapuze tatsächlich aufsetzt.
Oder sie wird einfach nicht benötigt... ;-)

So dürfte er die Kapuze aufsetzen...


...SO ! jedoch nicht! :-D




Innen habe ich die Weste nur mit einem einfarbigen dünnen hellblauen Jersey gefüttert. Nun hoff ich, dass sie meinem Mann gute Dienste leistet. Er hatte sie nun auch schon ein paar Mal draußen an und findet sie ganz gut :-)
Das macht mich schon stolz, wenn er meine genähten Sachen tatsächlich auch anzieht!

Bis auf die Kapuze find ich die Weste ganz gelungen. Ich finde, die Weste steht meinem Mann ganz hervorragend von den Farben.
Sportlich und ein a bissele lustig ;-)


Nun werd ich mir wohl ziemlich sicher kein Wooldlöper-Schnittmuster zulegen, da wir ja nun auch schon eine schicke Weste haben...
Aber alle, die jetzt Lust darauf bekommen haben, ihren Mann zu benähen, und aber keine Lust haben, sich ein SM selbst zu erarbeitne, denen kann ich nur empfehlen, mal bei Rabaukowitsch vorbeizuschauen und sich inspirieren zu lassen! Es gibt wirklich tolle Probenähergebnisse.

Und wie benäht ihr so eure Männer? Lassen sie sich überhaupt benähen? :-)

Liebe Grüße,
Uli

---------------------------
Stoffe: Wollmantel des Opas, Walk von hier,
 "science laboratory explosive" gekauft im 
Fabrikverkauf von Glaeser textil in Ulm
Schnitt: Eigenkreation aber inspiriert vom Wooldlöper-Teaser
 Verlinkt zu: creadienstagdienstagsdinge und HOT
 und für Söhne und Kerle
und zur Stoffreste-Linkparty



Dienstag, 1. März 2016

Dankeschön-Geschenk in 146 aus Streichelstoff

Bereits nach der Geburt unseres ersten  Kindes David, habe ich von einer lieben Freundin  viele ihre tollen Babyspielsachen geschenkt bekommen.
Und auch als David älter wurde, hat die Tochter meiner Freundin immer wieder ihre Spielsachen aussortiert und uns viele der heiß geliebten Hörbücher und Bücher und Spiele geschenkt.

Als die beiden uns kürzlich mal wieder besuchten (vor Weihnachten) ;-)  kam zufälligerweise auch eine Stofflieferung für mich an (die letzte Stoffbestellung/ ich bin so stolz auf mich).
Die Tochter meiner Freundin hat diese Stoffbestellung mit auspacken dürfen und dabei ihren Lieblings Stoff entdeckt...das hab ich natürlich registriert und mir gemerkt... :-D

Ich hatte beschlossen, dass  es nun endlich an der Zeit ist, meiner Freundin und v.a. ihrer Tochter Danke zu sagen  für all die wundervollen Sachen die sie uns geschenkt haben und mit denen wir viel Freude haben!!!
Also nähte ich klammheimlich (die Mutter wurde meine Komplizin, ich brauchte schließlich die Kleidergröße) einen Longpulli für sie,  in der Hoffnung, dass er auch wirklich gefällt. Denn schließlich wusste ich ja nur, dass ihr der Stoff gefällt...
Von der Mama bekam ich einen Pulli der Tochter, den sie gerne trägt, zur Verfügung gestellt, so dass ich mich an der Passform orientieren konnte. Sie mag es lieber etwas weiter/verhüllender, wie viele Mädchen in dem Alter...



Ich hatte nur 50 cm von dem tollen Apfelstoff, deswegen gab es vorne und hinten eine Unterteilung beziehungsweise Passe.
Das schwierigste war es, einen zu dem Stoff und den Farben passendes Bündchen zu finden.
Zum Schluss passte ein altes Adidas Bündchen farblich perfekt. Ein Glück hatte ich einige Adidas Stoffe von früher geschenkt bekommen. In unserer Stadt hatte Adidas früher unter anderem produziert. Schade schade, dass die heimische Produktion irgendwann ein Ende fand! :-(

Als klitzekleinen Hingucker habe ich einen der Äpfel ausgeschnitten, ihn auf ein kreisrundes Stück lilanen Stoffes genäht und auf die Unterteilung appliziert. Die Ränder der Blätter haben sich mittlerweile etwas aufgerollt, aber das stört glaub nicht...



Und als wir dann diesen Longpulli der Tochter meiner Freundin vorbei gebracht haben, hat sie sich wirklich gefreut! :-)
Die Mama hat mir erzählt, dass der Pulli direkt nach dem Waschen wieder angezogen wird und so schnell nicht wieder ausgezogen wird.
Das macht mich sehr glücklich, da  es nicht immer einfach ist, Mädchen zu beschenken :-)

Und wie gefällt er euch? Wär das auch was für große Mädels?


Ursprünglich wollte ja ich mir etwas aus diesem Stoff machen. Naja aber schenken ist doch viel schöner! :-D

Liebe Grüße
Uli

----------------
Stoffe: lila Sweat und Apfelsweat vom 'stoffparadies'
Schnitt: von Kaufshirt abgenommen
Verlinkt zu: den üblichen Dienstagsverdächtigen creadienstagHOT und dienstagsdinge,
außerdem zu kiddikram und meitlisache