Dienstag, 12. Januar 2016

Mini-Tutorial zum Applizieren eines einfarbigen dunklen Motivs

Einen wunderschönen guten Morgen an diesem kreativen Dienstagmorgen :-)

Heute möchte ich euch ein klitzekleines Tutorial da lassen, wie es der Titel dieses Posts schon sagt.


Habt ihr auch schon einmal eine einfache Skizze gemacht und gedacht, das wäre doch schön auf einem genähten Teilchen?!?
Mir ging es so mit einem Bären. Ich wollte meiner kleinen Maus unbedingt einen kuscheligen Braunbären auf ein neues Kleid (das ihr demnächst zu Gesicht bekommen werdet) applizieren.

Also hab ich mir einen Bär aus einem Kinderbuch abgezeichnet. Umrisse und Gesicht (alle Linien, die den Bär so ausmachen).

Dann hab ich mich für einen Reststückchen dunkelbraunen Fleece entschieden, aus dem ich die Applikation machen wollte, denn der Bär sollte ja kuschelig sein..

So, jetzt im Präsens, jetzt kommt ja die Anleitung:
Ihr müsst die Zeichnung nun auf Vliesofix aufzeichnen. Entweder ihr malt es auf der Papierseite neu auf oder ihr macht es wie ich und paust es von der vorigen Zeichnung ab. Das Durchpausen geht beispielsweise hervorragend an der Fensterscheibe (vorausgesetzt ihr habt Tageslicht) oder aber auch am Tisch, wer es bequemer mag, dazu das Vliesofix einfach mit einer Hand flach auf die Zeichnung drücken, dann sieht man es auch gut (Achtung, am Schluss ist beim Abpausen aber alles spiegelverkehrt, da diese Zeichnung nachher auf die linke Seite des Stoffes kommt!)

Die Zeichnung auf Vliesofix bügelt ihr nun auf die linke (unschöne) Stoffseite mit Druck und lange genug auf. (Ob es lange genug war, könnt ihr testen, indem ihr an einem Eckchen versucht, ob sich das Papier ablösen lässt.)
Bei Fleece lege ich die rechte Seite des Stoffes auf mein Bügelbrett, dann das Vliesofix (mit der Zeichnung nach oben) drauf und dann das Bügeleisen. (Achtung: Vliesofix sollte nicht größer als Stoffstück sein, sonst klebt es am Bügelbrett - eigene leidliche Erfahrung...)
Wenn der Stoff ausgekühlt ist, könnt ihr die Umrisse ausschneiden.
So, jetzt kommt's:

Wie bekomme ich die feinen Linien der Zeichnung von hinten (Rückseite) vorne auf den Stoff, so dass ich sie mit der Nähmaschine nachzeichnen kann?!?
Kreide? Sieht man nicht
Wasserlöslicher Stift? Sieht man nicht
Bleistift? Sieht man alles bei  Dunklem Fleece nicht!

Ich kam auf die Idee, dass ich mit einem einfachen Gerdstich von hinten (wo die Zeichnung ist) alle Bleistiftlinien steppen könnte.
Und das macht ihr jetzt auch. Am besten mit einer ähnlichen Garnfarbe wie der Stoff, dann sieht man nachher wirklich gar nichts!

Also los, alle Linien mit der Nähmaschine von links durch Papier von Vliesofix und durch Stoff "nachmalen". Das sieht von der einen Seite so...


...und von der anderen so aus. Man kann die Linien auf der rechten Stoffseite gut genug erkennen, aber später sind sie weg.


Jetzt könnt ihr endlich die Papierseite vom Vliesofix abziehen und eure Applikation aufbügeln, auf euer Kleidungsstück, Kissen oder wo auch immer ihr sie haben wollt.
Bei mir ein Kleid der kleinen Maus.
Bei Fleece würd ich auch die Applikation auf das Bügelbrett legen, dann das Kleidungsstück von rechts, dann das Bügeleisen (sonst ist der Fleece nachher nicht mehr flauschig...)
Oder ihr legt ein feuchtes Geschirrtuch zwischen Bügeleisen und Applikation (also Sroff,dann Appli, feuchtes Tuch, dann Bügeleisen heiß), dann seht ihr auch, ob eure Applikation richtig liegt.
Fest drücken und auskühlen lassen.

Endlich geht's jetzt an die Nähmaschine:


Jetzt könnt ihr mit einem engen Zickzackstich die Umrisse und alle gesteppten Linken nachnähen.
Die Krallen des Bären hab ich mit dreifachem Geradstich genäht.



Und dann seid ihr auch schon fertig!

Nun legt euch zurück und bestaunt die süße und kuschelige Applikation beispielsweise auf dem Popo eurer Mäuse :-D




Liebe Grüße und viel Spaß beim Nachmachen,
Uli


und zu den kostenlosen Schnittmustern (da es eine Anleitung ist),
Apllikations-Linkparty





Kommentare:

  1. Hallo Uli
    Danke für die tolle Idee! Ich bin gespannt was du genäht hast.
    Liebe grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt muss ich doch mal wieder was schreiben, weil wir uns im echten Leben fast nie sehen. Coooole Idee mit dem "Vornähen", damit auch die Nähte im Motivinneren genau nachgehnäht werden können! Wird bei nächster Gelegenheit umgesetzt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freu mich, dass du kommentierst :-)
      Ja, wenn einem so ein Gesicht einmal gut gelungen ist c heißt da ja leider nicht, dass man es auch ein zweites Mal auf Stoff zufriedenstellend hinbekommt...daher diese Idee
      Liebe Grüße
      Uli

      Löschen
  3. Hallo Uli
    Vielen Dank für den Tipp! Die Idee finde ich super!
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ja , ich hab gedacht, dass das sinnvoll sein könnte :-)
      Liebe Grüße
      Uli

      Löschen

Ich freu mich immer riiiiesig über Kommentare!
Die werden alle gelesen und ich versuche, immer schnell und komplett zu reagieren und Fragen zu beantworten ...manchmal mach ich das aber auch bei euch auf der Seite - ihr näht ja auch tolle Sachen ;-)