Freitag, 29. Januar 2016

Bären-Experiment 3. Teil

Hallo ihr Lieben,

ist für euch heute auch ein Freutag? Schönstes Wetter, liebe Kinder (zumindest meistens) und alle drei im Bärenoutfit...
Na ja, das mit dem Bärenoutfit wird wohl nicht jeder von euch hinbekommen :-) Ich aber schon!
Und das freut mich tierisch, denn ich find sie alle drei nur zum Anknabbern...

Letzte Woche hatte ich euch das Bärenkleid meiner kleinsten Maus gezeigt, dessen Popo eine kleine Bärenapplikation ziert.
Am Dienstag gab es für euch meinen Großen in seinem Bärenpulli.
Und heute nun möchte ich mein Experiment abschließen und euch den dritten und letzten Teil zeigen, das Bärenkleid für meine Mittlere ebenfalls mit dem wunderschönen "bears" von Lillestoff.

Könnt ihr euch noch an ihr Punktekleid erinnern? Das mit den grünen Ärmeln und pinken Bündchen und der großen Tasche? Nachdem ihr das Kleid schon so gut gefiel, wollte ich noch eines im gleichen Stil für sie nähen. Und so ist dieses Kleid entstanden. Nur dieses Mal ohne Kragen und mit einfachem Halsbündchen.
Der Bärenstoff ziert den oberen Teil des Kleides und das Tascheninnere.
Ich wollte ja für mein Experiment zu dem Bärenstoff möglichst unterschiedliche Stoffe kombinieren, da es zwar Geschwisteroutfits werden sollten, die sich aber doch deutlich voneinander unterscheiden und trotzdem zusammengehören.
Ihr wisst was ich meine?!?
Am Ende könnt ihr mir ja mitteilen, ob ich mein Ziel erreicht habe? Da würd ich mich sehr freuen :-)


Ylvi hat jetzt die ungewöhnliche Farbe braun bekommen. Um den Pulli doch möglichst fröhlich zu gestalten, hab ich dem Kleidchen türkise Akzente verpasst.
Türkise Bündchen sind an Hals und Armabschlüssen.
Weitere türkise Farbakzente hab ich geschaffen, indem ich die Unterteilung des Vorderteil und des Rückens mit einer Fake-Paspel aus Bündchenware versehen habe. Zum ersten Mal hab ich außerdem Paspeln an den Armkugeln eingefügt. Und ich finde, das sieht richtig gut aus.
So ist das Kleid nun auch was Besonderes von hinten. Das braun und türkis harmoniert schön zusammen.
Und weil es mir so noch ein wenig zu braun gewesen wäre, sind die Ärmel aus orangenem Sweat genäht.

Von Ylvi gab es bei der Fotosession leider nicht allzu viele gute Bilder, da sie so furchtbar wuselig ist und nie, aber auch wirklich nie stillsitzt ;-) Das ist lustig aber auch schade für die Bilder...
Naja und ihr wisst ja, wir versuchen grade ein analoges Experiment. Mein Mann fotografiert mit der analogen Kamera und da dauert das Entwickeln auch manchmal leider etwas länger und der Nervenkitzel, ob und wie viele Bilder was geworden sind, ist enorm!




Und? Welches Teil gefällt euch am besten? Gelb-orange mit Bärenapplikation? Bärenpulli mit Ringelärmeln oder das Braune Sweatkleid?
Mir persönlich gefällt, glaub ich,  das gelb-orangene Kleid fast am besten :-)
Den Pulli find ich am praktischsten und er wird ständig aus dem Schrank gezogen...
Bei dem braunen Kleid von Ylvi stört mich nur, dass der Saum, den ich mit dem türkisenen Bündchen gemacht habe, sich ständig nach oben klappt, obwohl ich ihn abgesteppt habe...
Mittlerweile hab ich das Bündchen noch nach innen umgeklappt (so dass das Bündchen in der Höhe noch halbiert ist) und festgesteppt. Und dennoch klappt es häufig nach außen um :-(
Das stört mich, weil ich so ständig die Overlocknähte sehe und dran rumpfriemle.

Habt ihr ne Idee, was ich da hätte anders machen sollen?!? Oder wie macht ihr die Säume am Kleid, dass sie nicht nach außen klappen?!?
Für Tipps bin ich dankbar!

So und hier habt ihr noch einmal alle drei Kleidungsstücke, die Im Rahmen meines Stoff-Experimentes genäht wurden, auf einen Blick.


Einmal von vorne.



Und einmal von hinten.

Und zum Schluss noch einmal (sorry, aber es ist mein absolutes Lieblingsbild) alle drei Mäuse nebeneinander :-)



Fazit meines kurzen Experiments:
Ich denke, es ist eine durchaus gute Art, möglichst viel eines Stoffes zu verwenden. Und so entsteht nicht nur ein Kleidungsstück oder ein Set für ein Kind; sondern jedes Kind bekommt etwas aus dem Stoff.
Denn, mal ehrlich, wie oft geht es euch so, dass ihr einen Stoff kauft, von dem ihr ca. 70 Prozent verwendet und was macht ihr mit dem Rest?!? In die Restekiste...und dann...?!?
Bei mir blieb tatsächlich auch noch ein kleines Stück übrig. Das reichte nur ganz genau als Innenhose für ein weiteres Projekt. Und jetzt ist alles alles aufgebraucht.
Ich finde, das hat was! Vermutlich werde ich noch öfter so mit einem Stoff umgehen.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
Uli

----------------------------
Stoffe: Brauner und orangener Sweat und
 Lillestoff "bears" sowie türkises Bündchen
Schnitt: Eigenkreation
Verlinkt zu: Freutag, ich-näh-Bio, 

Kommentare:

  1. Ich mag deine kleine Bärenkollektion total. Ich glaube, am Besten gefällt mir das Shirt mit den tollen Ringelärmeln. Mmmh beim Saum kann ich dir nur den Tipp geben, dass das vorherige Bügeln immer sehr viel bringt und vielleicht nimmst du die Fadenspannung etwas raus. Aber ob das das Problem löst, weiß ich nicht, sorry. Toll finde ich, dass du wirlich alles vom Stoff verwendest hast. Ich mache aus den kleinen Resten Unterwäsche für die Kids und seit ich die Stickmaschine habe,nutze ich auch viel mehr für Applikationen. Unterwäsche werde ich auch ganz bald mal wieder einen ganzen Stapel zeigen. LG Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir!
      Dann muss ich meine Bügelfaulheit wohl etwas bekämpfen ;-)

      Löschen
  2. Ich könnte mich gar nicht entscheiden. Das Kleidchen für die Kleinste finde ich aber sehr süß. Das Experiment ist Dir ganz toll gelungen :) harmoniert alles wunderbar zusammen!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo uli
    Dein Experiment ist dir auf alle fälle gelungen! Süß sind deine drei in den Bärenoutfit.
    Liebe grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  4. Das letzte Bild deiner drei ist wirklich mega süß.
    Alle Versionen sind toll, aber Ich glaube mir gefällt das Braun-Türkise Bärenkleid am besten. Das Kleid braucht doch nicht unbedingt die Länge des Bündchens oder? Dann kannst du doch draus eine Art Streifenversäuberung machen und das Bündchen so klappen, dass es über die Ovinaht geht und mit der Nähmaschine festnähen. Weißt du wie ich meine?
    Ich finds cool, dass ihr wieder analog fotografiert. Machen wir auch manchmal und wir haben hier sogar einen "Fuhrpark" alter Kameras. Das ist echt was anderes... Aber immer dieses warten...
    Lg Miriam

    AntwortenLöschen
  5. Huhu! Supercool! Ich mag das auch total gerne, wenn Geschwisteroutfits eindeutig zusammenpassen, aber nicht so ganz genau gleich aussehen. Bei zwei Jungs noch relativ einfach, bei beiden Geschlechtern und dazu noch einem Baby glaub ich, dass du dazu eine Weile überlegst ;-)
    Bei mir dauert das Planen des Outfits dann immer länger als das Nähen selbst ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer riiiiesig über Kommentare!
Die werden alle gelesen und ich versuche, immer schnell und komplett zu reagieren und Fragen zu beantworten ...manchmal mach ich das aber auch bei euch auf der Seite - ihr näht ja auch tolle Sachen ;-)