Montag, 12. Oktober 2015

Bernina Bandeinfasser #88 für ungefalzte Bänder 32mm

Ich wünschte, ich bekäme Geld dafür, dass ich jetzt quasi Werbung mache...
dem ist leider nicht so :-(

Und trotzdem muss ich euch erzählen, was ich mir geleistet habe, warum und was man damit anstellen kann:

Der Titel sagt es ja - ich habe mir einen Bandeinfasser für mein Schätzchen angeschafft. Lange habe ich überlegt, brauch ich das? Für was brauch ich das? Erfüllt es überhaupt die Funktion, die ich gerne hätte,...

Ich nähe  hauptsächlich mit Jersey. Aber imme mit Bündchen einfassen und dann den Halsausschnitt extra zu versäubern oder einen Jerseystreifen in mehreren Schritten an den Halsausschnitt zu nähen, das mag ich nicht. Alle Ausschnitte extra mit einem Beleg arbeiten- mag ich auch nicht. Wie bekomme ich also ein Ergebnis, das innen wie außen schön aussieht und trotzdem wenig Arbeit macht..?!?

Ich hab die Antwort gefunden. Ich schaff das mithilfe des Bandeinfassers!

 Bei meiner Recherche im Vorfeld (hab nur im Internet recherchiert bei Bernina, Google und in Foren) konnte ich leider nirgendwo herausfinden, ob ich mit diesem Monstergerät tatsächlich ungefalzte Bündchenstreifen oder Jerseystreifen um ein dehnbares Material nähen kann. Man sieht in dem Produktvideo von Bernina dazu auch kein Beispiel- immer wird Schrägband an Baumwolle genäht.
Wag ich es also und probier es selbst aus? 170,00 € sind aber für eine Fehlanschaffung schon arg viel!!!
Gewagt und gewonnen!

Ich erzähle euch deswegen diese ganze Geschichte, weil ich echt restlos begeistert bin...! Es funktioniert sogar ohne große Übung!
Wer also ähnlich faul ist wie ich (nicht so gern bügelt, keinen Schrägbandformer nutzen will, nur einen statt mindestens drei Arbeitsschritte haben will) und nicht nur mit der Overlock Bündchen annähen mag; wessen Ansprüche mit zunehmender Näherfahrung steigen und wer Wert auf perfekte Nähte legt, dem kann ich echt nur empfehlen, über solch eine Anschaffung nachzudenken.
Ich möcht euch auch kurz einen Einblick in das Entstehen dieses Stückes- und damit in die Arbeit mit dem Bandeinfasser geben:
Bündchen ohne Stoff ein kleines Stückchen zusammennähen

Nadel dabei auf Position 4 -also weit rechts.

Stoff wird dazu geführt und mit der Hand in Position gehalten

Bündchen in den inneren Rundungen etwas stärker dehnen, annähen - fertig :-)

ein Blick in den Ärmel rein, ich find die Versäuberung
mit schmalem Bündchenstreifen echt schick





Ich hab meinen Bandeinfasser gestern zum ersten Mal getestet.
Die genaue Einstellung funktioniert dank des Videos auf dem Bernina Blog *klick* sehr gut.
Nur einen Bündchenstreifen auf die erforderliche Breite (in meinem Fall 32 mm) zurechtgeschnitten und losgenäht.
Als Testobjekt hab ich mir das Freebook vom Regenbogenbody von Schnabelina genommen, den Schnitt gekürzt und einen Pulli für meinen Großen genäht. Die Breite hab ich wie beim Body gelassen, da David ja sehr schmal ist und ich finde, der Pulli passt perfekt!

Es ging wirklich kinderleicht!

Das Ergebnis könnt ihr hier sehen.

David war sehr happy, endlich wieder einen Fuchs-Pulli zu besitzen. Und er liebt die Farbe Gelb, also gelbe Bündchen ran.

----------------
Schnitt: Freebook Regenbogenbody von Schnabelina
 in Gr. 98 zum Pulli abgeändert
Stoff: "cool fox" und gelbes Rippbündchen von astrokatze


Kommentare:

  1. Hallo uli
    Genau aus diesem Grund, weil ich nicht wusste ob der Bandeinfasser auch für jersey geht und ich nichts dazu gefunden habe, wurde er wieder von meiner Wunschliste gestrichen. Danke für deinen Beitrag, mal schauen ob ich irgendwann doch das Geld investier.
    Das shirt gefällt mir übrigens super!
    Liebe grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Maria, freut mich, wenn ich da weiterhelfen konnte-auch wenn dadurch neue Kosten auf wen auch immer zukommen :-) aber Weihnachten steht vor der Tür...
    Ich hab übrigens nicht den Sonderfuß 95 genommen.
    Das geht auch ganz wunderbar mit dem Füßchen 1C- und schon gespart!
    Liebe Grüße Uli

    AntwortenLöschen
  3. Sehr cool!
    Ob es das auch für meine Husqvarna gibt...

    AntwortenLöschen
  4. Welchen Stich und Druck für den Nähfuss nimmt man da?

    Gruss Jule

    AntwortenLöschen
  5. Ich war gestern in einem Fachgeschäft und dort wurde mir gesagt, dass es mit Jersey nicht so gut geht. Ich näh auch vor allem mit Jersey für meine Kinder.. so war ich jetzt wieder etwas unschlüssig.. Bist du immer noch begeistert?
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Uli
    mir geistert der Bandeinfasser schon Monate im Kopf herum. Auch meine Frage ist, ob der Fuß für Jersey wirklich empfehlenswert ist. Leider findet man im Netz nicht wirklich Hilfreiches. Bist du immer noch zufrieden?
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  7. Hallo ihr zwei,
    Ich muss gestehen, dass ich grad nicht so viel zum Nähen komm...
    Deswegen gibt es ganz aktuell gerade keine frische Meinung von mir.
    Ich binnach wie vor ganz angetan, aber mn muss tatsächlich ein bisschen trainieren. U d, ich hätte mit, nach heutigem Stand, lieber eine Nummer breiter zulegen sollen. Das einzig schwierige ist es, den geeigneten Nähfußdruck herauszufinden und die Nadelposition zu wählen...
    Dann gilt es, das Nähgut immer gut zwischen dem gefalteten Band zu führen...dass es auch wirklich dazwischen ist...
    Ich denke, dass mit ein wenig Übung, Jersey sehr gut zu meistern ist!
    Wär toll, wenn man das im Fachgeschäft ausprobieren könnte...?!?

    Wenn ihr gerne explizitere Antworten hättet, oder womöglich ein Video dazu, dann wär es ganz geschickt, ihr würdet mir ne Mail schicken an unikatUli1@gmail.com

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer riiiiesig über Kommentare!
Die werden alle gelesen und ich versuche, immer schnell und komplett zu reagieren und Fragen zu beantworten ...manchmal mach ich das aber auch bei euch auf der Seite - ihr näht ja auch tolle Sachen ;-)